Jun 17

Wer mit dem S5 seine Fitness kontrollieren will, kann das mit dem eingebauten Pulsmesser.Der ist auf der Rückseite des S5 direkt neben dem Fotoblitz platziert. Will man den Herzschlag ermitteln, muss man die „S Health“-App starten, dann den Finger sanft auf den Sensor legen.

Das GALAXY S5 ist IP67-zertifiziert* und somit unempfindlich gegen Wasser, Sand und Staub. Was du auch vorhast – dein Smartphone steckt (fast) alles weg.

*Schutz vor zeitweiligem Untertauchen bis maximal 1 Meter Wassertiefe für maximal 30 Minuten und ausschließlich in klarem Wasser. Kein Schutz bei anderen Flüssigkeiten, insbesondere Salzwasser, Seifenlauge, Alkohol und/oder erhitzter Flüssigkeit. Sämtliche Abdeckungen des Gerätes müssen stets vollständig verschlossen sein, so dass durch sie kein Wasser eindringen kann.

Tags:
Mai 20

Fällt die Wahl beim Heisshunger schwer? Burger oder doch lieber Pizza? Dr. Oetker macht die Entscheidung leicht und überzeugt mit dem neuen Tiefkühlprodukt – dem Pizzaburger.

Saftige Pizzaauflagen und aussen ein knuspriges Brötchen verspricht der neue Pizzaburger des Familienunternehmens Dr. Oetker. Dabei wurde der Geschmack einer Pizza mit dem Handling eines Burgers optimal kombiniert. Die neue Pizzavariante kann aus einer Hand gegessen werden und gibt es in den Sorten Speciale, Salami und Diavolo. Die speziell angefertigte Verpackung ermöglicht es, eine Seite von jeweils zwei Pizzaburgern einzeln zu entnehmen. Eine einfache und rasche Zubereitung im Backofen bei Ober- und Unterhitze (220°) oder bei Heissluft (200°) von 11- 13 Minuten, verwandelt das neue Aufbackprodukt in eine unwiderstehliche und einzigartige Gaumenfreude.

Tags:
Apr 16

Swisscom IT-Produkte

Agliste Schweiz der Welt

Die Erwartungen an die IT steigt in der Geschäftswelt täglich: Sie soll kosteneffizienter werden, und leistungsfähige Applikationen sollen jederzeit zur Verfügung stehen und so Ihr Unternehmen weiterbringen. 

Mitarbeitende sollen von Zuhause und von unterwegs aus auf sicherer Art und Weise auf die Geschäftsdaten zugreifen können und arbeiten können.
Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, benötigt es heutzutage keine enormen Projekte mehr. Es müssen keine zusätzlichen Mitarbeiter (IT-Spezialisten, Projektleiter usw.) eingestellt werden. Swisscom bietet Unmengen an Möglichkeiten an um auf flexible und zuverlässige IT-Infrastrukturlösungen zurückgreifen welche die Erfüllung der oben genannten Wünsche und Anforderungen möglich macht.

 
In Worten der Swisscom zieht das DailyBlog-Team folgendes Fazit: Willkommen in der agilsten Schweiz der Welt

Tags:
Aug 19

Besucht http://www.nauticalnorth.ch und https://www.facebook.com/nauticalnorth.

Tags:
Apr 26

Seit zwei Tagen finden Benutzer von Outlook.com in der rechten Seite der Webseite Werbung vor. Mittlerweile habe ich einige Mails bezüglich dieses Umstands bekommen. Fakt ist: das kommt nicht plötzlich, sondern Microsoft machte schon zu Hotmail-Zeiten keinen Hehl daraus, dass man sich Werbefreiheit erkaufen kann. So fand man schon zum Start des Dienstes Informationen vor, dass diese Werbefreiheit 25CHF (19.99 Euro) im Jahr kosten wird.

Benutzer von Outlook.com haben nun drei Möglichkeiten. Entweder sie setzen auf einen Werbeblocker, oder aber sie zahlen die Summe von 25CHF im Jahr um die Werbung zu deaktivieren. Dritte Möglichkeit: Werbung akzeptieren. Meiner Meinung nach geht Microsoft damit einen klugen Weg. Man munkelt, dass es im Netz Benutzer gibt, die für ein werbefreies Angebot zahlen wollen. Und nun mal Butter bei die Fische: würdet ihr für ein werbefreies Gmail / Outlook.com & Co zahlen? Ist das euch 25CH im Jahr wert?

Tags:
Dez 23

Der Leipziger Amtsrichter Mathias Winderlich hat bei der vierten Kino.to-Verurteilung das Streaming von illegalen Filmkopien mit dem Herunterladen gleichgesetzt.

Kino.to Prozess: Kein Unterschied zwischen Streaming und Herunterladen

Kino.to Prozess: Kein Unterschied zwischen Streaming und Herunterladen

Der Richter betonte in der Urteilsbegründung, dass beim Nutzen von Streaming-Plattformen eine Verbreitung und Vervielfältigung stattfinde. Mit dem Begriff „Vervielfältigen“ habe der Gesetzgeber das „Herunterladen“ gemeint. Dazu gehöre auch das zeitweilige Herunterladen. Nichts anderes finde beim Streaming statt: Es würden Datenpakete sukzessive heruntergeladen. Dies sei eine sukzessive Vervielfältigung. Jeder Nutzer von illegalen Streaming-Portalen müsse sich bewusst sein, dass dahinter eine Vervielfältigungshandlung stehen könne, so Winderlich.

Am 21. Dezember 2011 wurde ein weiterer Kino.to-Mitarbeiter verurteilt. Der 47-jährige erhielt 3 Jahre und 5 Monate Haft. Das Urteil erging nicht auf Bewährung und ist rechtskräftig. weiterlesen »

Tags:
Nov 04

Tags:
Nov 04

Tags:
Sep 13
Bis zu vier PCs können im Wi-Fi Netzwerk gleichzeitig gesteuert werden.

Bis zu vier PC's können im Wi-Fi Netzwerk gleichzeitig gesteuert werden.

Mehrere Computer mit einer Maus und einer Tastatur steuern? Rocket Science, jedenfalls bis jetzt. Truong Do von Microsoft ist dabei, das Problem zu lösen. Sein Projekt „Mouse Without Borders“ (poppig ist immer gut) erlaubt es dank spezieller Software, bis zu vier Computer in einem WiFi-Netzwerk mit nur einem Set von Eingabegeräten zu bedienen, so als wären die Rechner nur externe Monitore an ein und demselbem Computer. Sogar Files können so per Drag und Drop verteilt werden.

Download hier.

Tags:
Aug 29

Apple will neu Fernseher mit iOS produzieren und diese 2012 oder 2013 auf den Markt bringen. Das will das Onlinemagazin Venturebeat von verschiedenen Quellen aus dem Silicon Valley erfahren haben.

Apple soll an einem Fernseher arbeiten.

Apple soll an einem Fernseher arbeiten.

Das Magazin beruft sich auf den Piper-Jaffray-Analysten Gene Munster, der einen Apple-Fernseher Ende 2012 oder Anfang 2013 erwartet. Jaffray hat seine Informationen von Apple-Zulieferern und von Informanten bei Apple. Munster hatte bereits 2009 einen Apple-Fernseher für 2011 angekündigt.

Der Risikokapitalmanager Stewart Alsop von Alsop Louie Ventures erwartet ebenfalls ein iTelevision von Apple und stützt sich dabei auf verschiedene Quellen aus dem Silicon Valley. Ein Problem seien für Apple noch die hohen Kosten für die LCD-Module. Alsop vermutet, dass ein 15- oder 19-Zoll-Gerät mit Touchscreen, Internet und Schnittstellen zum iPhone, iPad und Macbook Air in Vorbereitung ist. weiterlesen »

Tags:
preload preload preload