Aug 23

UniOS ist das erste Betriebssystem das es ermöglicht problemlos Windows, Mac und Linux Programme mit nur einem System zu starten. Dabei läuft weder Microsoft Windows noch Apple Mac OS X im Hintergrund.

UniOS - Top oder Flop

UniOS - Top oder Flop?

Egal ob Microsoft Office 2010, Apple iLife, Facetime oder Dolphin jedes bekannte Programm läuft unter UniOS ohne Treiber Probleme. Die Hardware Ansteuerung übernimmt dabei ein eigens geschriebener NT-Kernel, wodurch die Nutzer lediglich die normalen Windows Treiber installieren müssen um z.B. einen DVB-T Stick zu verwenden. Plug and Play wird ebenfalls unterstützt.

Antiviren Programme werden überflüssig, dank des Sicherheitsverfahren „Sandbox“ läuft jeder einzelner Prozess in einer abgekapselten Sandbox. Jemand der das System angefreifen möchte kann somit UniOS nicht komplett zum Absturz bringen. Für das Gaming ist UniOS ebenfalls bestens geeignet denn UniOS unterstützt auch Anforderungen wie Microsoft DirectX 11 oder OpenGL. Somit stellen Spiele wie Crysis 2 oder Portal 2 kein Problem dar für UniOS.

UniOS ist modern und somit den heutigen Ansprüchen gewachsen, denn auch Technologien wie USB 3.0 oder Bluetooth 3.0 sind kompatibel. Der Benutzer kann das Verhalten und Aussehen der Fenster anpassen. Ein Windows User kann die Schliessen-, Minimieren- und Maximieren-Buttons auf der rechten Seite haben und ein Mac-User auf der Linken. Somit muss sich der Nutzer bei UniOS nicht umgewöhnen auch die Tastatur-Kombinationen der jeweiligen Betriebssystemen wurden vollumfänglich integriert.

Ein nettes Gimmick stellt der iPhone-Modus dar. Der Nutzer kann iPhone Apps unter UniOS starten und verwenden. So kann der Nutzer erst ein App unter UniOS testen bevor er es mit seinem iPhone synchronisiert. UniOS wurde in der Sprache C++ programmiert.

Die Hardware Anforderungen die UniOS benötigt sind folgende:

– Prozessor: mind. 1,6 Giga Hertz (Einkern Prozessor)
– Arbeitsspeicher: mind. 512 MB RAM empfohlen aber 1GB RAM
– Festplattenspeicher: mind. 4,4 Giga Byte freien Speicher
– Grafik-Karte: mind. mit 64 MB Grafikspeicher und DirectX 9 fähig.

Alles nur vorgetäuscht?

Golem bezeichnet das gesamte Projekt nach einem Besuch beim 18-jährigen Entwickler Maik Mixdorf  als „zu schön, um wahr zu sein.“  Bei einem Treffen durfte ein IT-Experte des Portals als erstes Mitglied der Fachpresse einen mehr oder weniger genauen Blick auf einen Laptop mit UniOS werfen.  Doch schnell stellte sich heraus, dass Mixdorf kaum eines der Versprechen einhalten kann, die er gegenüber anderen Pressevertretern machte. Der Journalist durfte keinen genauen Blick auf die Systemdateien des auf Linux basierenden OS werfen. Ob die jungen Schüler aus Lünen mit ihrer ersten Beta-Version noch das Gegenteil beweisen können, bleibt wohl kritisch abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar

preload preload preload